Unsere weiteren Leistungen im Überblick

Optimierte Kebsvorsorge

Hier stellen wir Ihnen die am häufigsten von unseren Patientinnen gewünschten IGeL (Individuelle Gesundheits-Leistungen) vor:

  • Ultraschalldiagnostik
  • Brustkrebsvorsorge
  • Darmkrebsfrüherkennung
  • Dünnschichtzytologie
  • HPV-Test
Ultraschalluntersuchung der inneren Organe

Verbesserte Untersuchung von nicht tastbaren Veränderungen der inneren Geschlechtsorgane. So können evtl. Schleimhautveränderungen der Gebärmutter, nicht tastbare Tumoren und Eierstockzysten entdeckt werden. Diese können mittels Ultraschall früher nachgewiesen werden als mit der einfachen Abtastung.

Ultraschall der Brust (Mammasonographie)

Hierbei handelt es sich um eine ungefährliche und schmerzfreie Ultraschalluntersuchung der Brüste sowie der zugehörigen Lymphknotenregionen der Achselhöhle.

Eine regelmäßige Untersuchung der Brüste durch Ultraschall wird zusätzlich zur Tastuntersuchung auch bei jüngeren Frauen empfohlen, da leider nicht alle Veränderungen der Brust durch abtasten zu erkennen sind. Insbesondere bei dichtem Brustdrüsengewebe lassen sich Zysten oder Tumoren, die sonst bei der Tastuntersuchung evtl. nicht gefunden werden können, sehr gut darstellen.

Statistisch gesehen wird etwa jede 10. Frau im Laufe ihres Lebens mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert, ein Drittel ist zu diesem Zeitpunkt unter 50 Jahre alt.

Früherkennung kann Krebs nicht verhindern, viele Sterbefälle und auch Brustamputationen wären aber bei früherer Erkennung vermeidbar, die Behandlung erfolgreicher und einfacher.

Darmkrebsfrüherkennung

Ab dem 50. Lebensjahr wird bei der gynäkologischen Untersuchung zusätzliche eine rektale Tastuntersuchung vorgenommen, um Veränderungen des Enddarms festzustellen. Zusätzlich sollten in regelmäßigen Abständen Stuhluntersuchungen auf "verstecktes" Blut durchgeführt werden. Der übliche Hämoccult-Test kann jedoch durch Nahrungsmittel (Fleischsorten, Gemüse, Obst, Vitamin-C-haltiges) oder Medikamente verfälscht werden und ein positives Ergebnis anzeigen, obwohl sich kein Blut im Magen-Darm-Trakt befindet.

Es gibt einen hochspezifischen, neu entwickelten Test, der den roten Blutfarbstoff immunologisch nachweist. Dabei wird ausschließlich Blut nachgewiesen, der Test reagiert nicht auf Nahrungsmittel oder Medikamente. So brauchen Sie vor dem Test keine Diät einhalten oder auf Medikamente verzichten (für jedes Alter geeignet).

Dünnschichtzytologie

Die so genannte Dünnschichtzytologie ist eine Weiterentwicklung des sonst üblichen Krebsabstrichs. Hierbei wird das Abstrichmaterial in einem speziellen Verfahren gefiltert, gereinigt und in einer dünnen Schicht unter dem Mikroskop ausgewertet. Der Vorteil ist, dass die Zellabstriche frei von Blut, Schleim oder anderen Verunreinigungen sind und damit besser ausgewertet werden können.

Test HPV

Bei diesem Gebärmutterhalsabstrich wird der Stamm des Human Papilloma Virus (HPV) bestimmt. Rund 80 % aller Frauen infizieren sich damit im Laufe des Lebens. Über 6.000 Frauen erkranken jährlich an Gebärmutterhalskrebs, Auslöser für die Krebserkrankung ist die Infektion mit HPV, die durch derzeitige Form der Krebsvorsorge nicht nachgewiesen werden kann. Der Virus wird durch Geschlechtsverkehr übertragen. Die Ansteckung wird meist nicht bemerkt, die Viren können aber über viele Jahre oder sogar Jahrzehnte im Körper bleiben.